Termin vereinbaren unter: 0201 - 33 14 14
Header Gemeinschaftsseite

Sonderlinsen

Verschiedene Intraokularlinsentypen

Intraocularlinse

Als Ersatz für die körpereigene Linse stehen verschiedene Linsensysteme (Intraokularlinsen) mit unterschiedlichen Funktionen zur Verfügung. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kosten für die Operation einschließlich einer qualitativ hochwertigen einfunktionalen (monofokalen) Linse, die entweder die Ferne oder Nähe ohne Brille korrigiert. Entscheidet man sich für eine der nachfolgenden sogenannten „Sonderlinsen mit Zusatznutzen“, entstehen weitere Kosten, die vom Patienten zu tragen sind.

 

  • Asphärische Intraokularlinse
    Durch eine spezielle Oberflächenform werden Brechungsfehler korrigiert, die bei herkömmlichen Linsen zu Kontrastverlusten führen. Durch das Einsetzen von asphärischen Linsen wird das Sehen kontrastreicher und zum Teil auch schärfer. Ähnliche Systeme finden Sie in hochwertigen Fotoapparaten.
  • Torische Intraokularlinse
    Durch das Einsetzen einer torischen Linse wird eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) mit korrigiert. Falls bei Ihnen ein Astigmatismus vorliegt, würden Sie mit einer solchen Linse ohne Brille deutlich besser sehen als mit einer Standardlinse. Torische Linsen werden bei hoher Hornhautverkrümmung individuell angefertigt.
  • Multifokale Intraokularlinse
    Durch eine spezielle Optik bildet diese Linse sowohl ferne als auch nahe Bilder scharf ab. Idealerweise wird Ihnen so das Sehen in der Ferne und Nähe ohne Zuhilfenahme einer Brille ermöglicht. Sie kennen Ähnliches wahrscheinlich von Ihrer Gleitsichtbrille.Multifokallinsen sind auch mit den Vorteilen von asphärischen und torischen Linsen kombinierbar. So z.B. die:
  • Multifokal-torische Linse
    Manche Firmen bieten auch Kombinationen der einzelnen Sonderlinsen an. Mit einer multifokal-torischen Linse kann z.B. gleichzeitig die Hornhautkrümmung ausgeglichen und ein stufenloses Sehen, wie bei einer Gleitsichtbrille, ermöglicht werden. Dadurch wird ein scharfes Sehen von Nah bis Fern – ohne Brille ermöglicht. Ein Sehen ohne Brille in Ferne und Nähe kann bei bis zu 90% der beidseitig operierten Patienten hierdurch ermöglicht werden.
  • Zusätzliche spezielle Filter
    Alle oben genannten Linsentypen sind auch mit einem speziellen Filter erhältlich. Diese sollen die blauen Anteile des Lichtes teilweise herausfiltern, um so die Entstehung bzw. das Fortschreiten einer altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) zu verhindern.
  • „Gelbe Linse“: Durch ihre spezielle Oberflächenbeschaffenheit und einer Gelbfärbung sorgt sie für weniger Blendung. Die Gelbfärbung ist für den Patienten nicht sichtbar. Sie dient als Blaufilter um gefährliche UV-Strahlen von der Netzhaut im Augeninneren fern zu halten und um das Kontrastsehen zu verbessern.

 

Foto: ©frog@Fotolia

edgedoll.com

wordpress theme powered by jazzsurf.com